Michael Bleyenberg

SPERO LUCEM

„Ich erhoffe Licht“ ist nicht nur der Titel eines Kunstwerks von Michael Bleyenberg, sondern kann ganz allgemein als Charakterisierung seiner Arbeitsweise verstanden werden. Michael Bleyenberg beschreibt sich als einen Künstler, der mit Licht malt. Von der klassischen Malerei herkommend führte ihn der Weg zur Holografie. Mit dieser Technik schafft er leuchtende Bilder und abstrakte Skulpturen aus kalkulierten Lichtbrechungen. Ohne genauere Kenntnisse der physikalischen Gegebenheiten lässt sich der Entstehungsprozess kaum beschreiben. Doch der Künstler findet eine einfache Analogie: „Ich male mit dem Regenbogen.“ Aus kalkulierten Lichtbrechungen entstehen leuchtende Bilder und abstrakte Skulpturen. In „Spero Lucem“ entdecken viele Betrachtende eine Kreuzform. Der Gegenstand nimmt den Blick fast hypnotisch gefangen. Dabei wird deutlich, dass sich je nach Standpunkt Form und Farbe des Bildes stark verändern. Man ist versucht, möglichst viele verschiedene Positionen und Perspektiven einzunehmen, um die Fülle der Erscheinungen aufnehmen zu können. Und doch führt die Anziehungskraft fast unweigerlich zu Kontemplation, aus der die Erkenntnis erwachsen kann, dass kein Mensch Dasselbe sieht und sich keine einzelne Sichtweise festhalten lässt. Die Objekte sind weder Bild noch Skulptur im klassischen Sinn, sie entziehen sich der gewohnten Erwartungshaltung und fordern eine neue Art der Wahrnehmung. Michael Bleyenberg nennt sie deshalb auch „Agenten des Lichts“.

Technische Daten

HOE (Holographisch Optische Elemente), Glas, Holz

208 x 208 x 298 cm (incl. Sockel), 2003

Verleih

Der Verleihzeitraum beträgt mindestens 14 Tage. 

Die Ausstellung und die Ausstellungssysteme können verlängert werden, sofern sie nicht anderweitig vorbestellt sind.                                                                                                                                                                                                                  
Die Ausstellung wird nur in Kooperation mit den Bildungswerken, Familienbildungsstätten, Bildungshäusern des Erzbistums Köln sowie unseren Verbundeinrichtungen verliehen.

Versicherung

Sobald die Ausstellungen und Ausstellungssysteme vom Kunden übernommen worden sind, ist der Kunde für alle auftretenden Schäden an Systemen und Exponaten verantwortlich. Dies gilt auch für von Dritten verursachte Schäden.
Wir empfehlen den Abschluss einer speziellen Versicherung für die Dauer der Präsentation (Nagel zu Nagel) (inkl. Ausstellungsdauer). Diese soll über die zuständigen Bildungseinrichtungen abgeschlossen werden.

Katalog

Zur Ausstellung ist ein Katalog unter dem Titel „Spero lucem. Licht Bilder" erschienen. Mit Beiträgen von Renate Gorezki, Hans-Ulrich Wiese, Thomas Sternberg, Söke Dinkla und Vito Oražem.

32 Seiten / 23 Abbildungen

Der Katalog ist vergriffen.

Planungshilfe

Zu dieser Ausstellung ist eine Planungshilfe erschienen, die Informationen und Hintergründe zur Ausstellung sowie Hinweise für begleitende Veranstaltungsplanungen enthält.

> Planungshilfe

Inhaltsverzeichnis der Planungshilfe

Einführung
Michael Bleyenberg – Zur Person
Spero Lucem – Der Künstler über seine Arbeit
Das Kreuz als Pascha-Bild: Michael Bleyenberg
Anregungen zur Planung von Veranstaltungen aus dem Bereich Theologie
Anregungen zur Planung von Veranstaltungen aus dem Bereich Kunst
Anregungen zur Planung von Veranstaltungen aus dem Bereich Literatur/Musik
Anregungen zur Planung von Veranstaltungen aus dem Bereich Medien
Literaturhinweise

Anlieferung und Aufbau

Anlieferung, Auf- und Abbau sowie Rücktransport erfolgen über einen externen Dienstleister.

Haftungsausschluss

Das Bildungswerk der Erzdiözese Köln e.V. ist bemüht, die terminlichen und logistischen Wünsche ihrer Kunden auszuführen. Sie haftet nicht für Ausfälle, Anlieferungsschwierigkeiten oder weitere Fälle höherer Gewalt. Sofern keine groben Beschädigungen vorliegen, stellt der Zustand der Ausstellungen keinen Rücktrittsanspruch dar. Finanzielle Übernahmen oder Ausgleichszahlungen sind generell ausgeschlossen.

 

Stand: März 2020