Erzbistum Köln – ökumenische Andacht – Tradition

27. Januar 2021 (pek210127-ekir/sam)

Düsseldorf. Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki und Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, halten an der Tradition fest und beginnen die Passionszeit gemeinsam: Sie feiern am Samstag, 20. Februar, um 19 Uhr eine ökumenische Passionsandacht in der Düsseldorfer Johanneskirche. Coronabedingt können in diesem Jahr weniger Menschen vor Ort mitfeiern, die Andacht wird jedoch live im Internet übertragen.

Die beiden folgen mit der Andacht einer jahrzehntelangen Tradition, nach der der Erzbischof von Köln und der rheinische Präses am Samstag vor der Passionszeit und am Samstag vor der Adventszeit gemeinsam Gottesdienst feiern. Während zu Beginn des Advents der Erzbischof nach Köln einlädt, lädt der Präses zu Beginn der Passions- bzw. Fastenzeit nach Düsseldorf ein. In den Gottesdiensten predigt jeweils der Gast, diesmal also Kardinal Woelki. Präses Rekowski ist der Liturg.

An der traditionsreichen Passionsandacht wirken Superintendent Heinrich Fucks und Stadtdechant Frank Heidkamp ebenso mit wie Archimandrit Theofanis Lappas von der Griechisch-Orthodoxen Kirche und Pfarrerin Abena Obeng von der Evangelisch-methodistischen Kirche. Die musikalische Gestaltung der Passionsandacht liegt in den Händen von Johanneskirchenkantor Wolfgang Abendroth. Aufgrund der Infektionsschutzmaßnahmen muss in diesem Jahr der übliche anschließende Empfang leider ausfallen. 

Eine Anmeldemöglichkeit für den Präsenzgottesdienst gibt es bis zum 10. Februar unter: www.ekir.de/passionsandacht2021. Unter dieser Internetadresse und auf Domradio.de wird auch der Livestream des Gottesdienstes bereitgestellt.

Hinweis für Journalisten: Vertreter der Medien sind herzlich zur Berichterstattung in Wort und Bild eingeladen. Anmeldungen bitte an: pressestelle@ekir.de